Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Am Fuße des Tafelbergs gelegen und umgeben von zwei Ozeanen, ist die Metropole Südafrikas beliebtestes Reiseziel. Über 13.200 km entfernt von Deutschland studiert dort die 23-jährige Nadia Sophie Maus an der SRH Fernhochschule Medien- und Kommunikationsmanagement. Heute wie auch jeden anderen Tag beginnt sie ihren Tag um 6:30 am Balkon und genießt den Meerblick mit einer Tasse Kaffee, danach joggen an der Küste, um Energie zu tanken. Sie ist ein absoluter Naturmensch, deswegen findet man sie entweder an einem verlassenen Strand oder in den Bergen. Hier in Kapstadt entdeckte sie Hot Yoga (Yoga bei 45°C Raumtemperatur) und Töpfern für sich, beides ist eine perfekte Abwechslung zu Arbeit und Studium. Nach ihrer Ausbildung im Eventmanagement reiste sie für ein paar Monate nach Kapstadt. Sophie verliebte sich in die Metropole und ihr war klar, dass sie bald wiederkommt und diesmal für längere Zeit.

Vor einem Jahr nutzte Sophie Maus die Chance und nahm bei Amazon einen unbefristeten Arbeitsvertrag in Kapstadt an, wo sie in der Abteilung für Digitale Inhalte und für Amazon Geräte wie Echo, Kindle und Fire TV Stick arbeitet. Da sie auf einen international anerkannten Bachelor-Abschluss nicht verzichten wollte, informierte sie sich über Fernhochschulen. Die SRH Fernhochschule erfüllte schnell all ihre Kriterien und war im Ranking ganz oben. Ihr Plan ist jetzt, das Fernstudium an der Mobile University abzuschließen und sich danach mit ihrer Spezialisierung im Eventmanagement und Medien- und Kommunikationsmanagement in Kapstadt niederzulassen.

Am Fernstudium gefällt ihr besonders die Flexibilität, selbst bei schönem Wetter kann sie jederzeit an den Strand gehen, ohne eine Vorlesung dafür ausfallen zu müssen. Und obwohl sie ihre Kommilitonen vermutlich nicht persönlich kennenlernen wird, sind sie über viele Kanäle verbunden, um sich so gegenseitig unterstützen zu können – „es ist eine tolle Gemeinschaft“, betont Sophie. Für sie käme ein Präsenzstudium nicht in Frage. So scheiterte sie in Berlin an fehlender Unterstützung und an der großen Anonymität im Vorlesungssaal. „Jetzt habe ich eine tolle WhatsApp-Gruppe mit meinen Mitstudierenden, einen persönlichen Mentor, den ich auch immer kontaktieren kann und Studierendenbetreuung, die innerhalb eines Tages auf meine E-Mails antworten“, erzählt sie begeistert. Die Klausurtermine muss sie mit drei Parteien abklären: der SRH Fernhochschule, der Arbeit und der Vertretungsschule in Kapstadt; dort wird Sophie während der Prüfung beaufsichtigt und die Schule schickt die geschriebene Klausur an die Hochschule zur Korrektur. Auch wenn dies kompliziert klingt, geschieht vieles automatisch. „Ja, auf jeden Fall“, antwortet sie sofort auf die Frage, ob sie die SRH Fernhochschule weiterempfehlen würde. Der reibungslose Verlauf, von der Beratung über die Immatrikulation bis hin zur Betreuung während des Studiums sagt ihr zu. Neben dem Beruf sind die Inhalte zu schaffen und auch für Freunde und Hobbys findet die junge Frau Zeit. Obwohl es manchmal hart ist, alles unter einen Hut zu bekommen, bereut sie es keine Sekunde, das Fernstudium begonnen zu haben. Sophie Maus: „Ich weiß gar nicht, wie viele Studenten der SRH Fernhochschule im Ausland sind, aber ich kann sagen, dass es mit der SRH Fernhochschule kein Problem ist, weit weg zu sein.“ Und sie schaut in den Sonnenuntergang.