Im letzten Beitrag hat Fernstudent Christian Wulf seiner Professorin Angela Bittner-Fesseler Fragen gestellt. Nun ist Sie an der Reihe und stellt zwei Fragen:

Was läuft gut?
Die Flexibilität war einer der entscheidenden Gründe, mich für das Fernstudium an der SRH Fernhochschule zu entscheiden. Und das hat sich bestätigt. Diese Art der Fortbildung passt sich dem Lebensalltag an. Für mich persönlich dient das Studium als eine konstante Art der Weiterbildung. So macht ein nebenberufliches Studium Sinn und Freude. Als deutliche Angebotsverbesserung empfinde ich die angebotenen Workshops.

Was wünschen Sie sich?
Eine stärkere Vernetzung untereinander und zwischen Studierenden und Hochschule würde mich freuen. Trifft man sich bei den Präsenzen gibt es immer viele offene Fragen, die unter den Studierenden und mit den Professoren diskutiert werden. Intensiv genutzte Foren, Sprechstunden und eine stärkere Vernetzung untereinander sollten für alle Seiten von Vorteil sein und ermöglichen den zeitnahen Austausch.

Wer hat geantwortet?
Christian Wulf, studiert Medien- und Kommunikationsmanagement. Er ist bei der IHK Hochrhein-Bodensee für die Kommunikation und die Pressearbeit zuständig. Zuvor war er viele Jahre in der Luftverkehrsindustrie, unter anderem als Leiter der Marketing-Kommunikation bei Air Berlin und an mehreren Flughäfen, tätig.