Auf Wiedersehen 9 to 5, hallo aufregende Welt. Wie wäre es statt tristem Büroalltag mit einem Arbeitsplatz am Strand von Bali? Auf dem Schoß einen Laptop und in der freien Hand ein Cocktail. Dieses oder ein ähnliches Bild haben viele im Kopf, wenn sie sich einen digitalen Nomaden vorstellen. „Ersetzt man das Strandcafé auf Bali durch den Coworking Space oder mein Homeoffice in Leipzig, dann kann man mich wohl tatsächlich als digitale Nomadin bezeichnen“, schmunzelt Katharina Martin.

Den Laptop im Handgepäck

Um zu arbeiten, benötigt die Alumni Relations Managerin der SRH Fernhochschule lediglich Laptop, Internet und eine VPN-Verbindung. An ihrem Homeoffice-Platz ist sie so online und telefonisch von jedem Ort der Welt für die Studierenden und Alumni erreichbar. Ist bei Veranstaltungen oder wichtigen Meetings ihre Person vor Ort gefragt, steigt sie einfach in den Zug oder das Flugzeug – den Laptop im Handgepäck. „Eine digitale Hochschule bietet natürlich die perfekte Infrastruktur für ein ortsunabhängiges Arbeiten. Ein Großteil der Professorenschaft lebt und arbeitet über ganz Deutschland verteilt. Und auch einige Verwaltungsmitarbeiter sind nicht permanent am Verwaltungssitz in Riedlingen anwesend“, so Martin.

In der Welt zu Hause

Die Sehnsucht, die Welt zu entdecken, entflammte bei der gebürtigen Schwerinerin, als sie nach der deutschen Wiedervereinigung mit ihrer Familie zwei Jahre in Schweden lebte. In ihrer Jugend erfüllte sie sich dann einen Traum und verbrachte als Austauschschülerin ein Highschool-Jahr in den USA. Auch ihr Studium beinhaltete internationale Stationen. So absolvierte sie ein Auslandspraktikum im Sheraton Hotel auf der Insel Langkawi in Malaysia und studierte ein Jahr lang in Dänemark. Statt klassischer Hochzeitsreise entschieden sie und ihr Mann sich für einen Backpacking-Trip durch Thailand und Laos. Seit der Geburt von Sohn Jonas vor drei Jahren verbringt die kleine Familie ihre Urlaube „on the road“ mit ihrem Wohnwagen.

Organisation ist alles

Was sich nach einem lockeren Leben und Arbeiten anhört, ist in Wirklichkeit nur durch eine gute Organisation möglich. Der Spagat zwischen dem flexiblen, ortsunabhängigen Arbeiten und den privaten Herausforderungen als junge Mutter ist manchmal ganz schön groß. „Aber in Abstimmung mit meinem Mann und den Großeltern sind meine Arbeitseinsätze in ganz Deutschland gut machbar“, so Katharina Martin. Und die Außerhaus-Termine seien andererseits auch eine spannende Abwechslung zu Homeoffice und Familienleben.

Alumni-Arbeit – eine Herzensangelegenheit

Als Alumni Relations Managerin ist Katharina Martin erste Ansprechpartnerin für alle Absolventinnen und Absolventen der SRH Fernhochschule. Mit ihren Kommunikationsmaßnahmen (u.a. Alumni-Newsletter, Xing-Gruppe und LinkedIn-Kanal) sowie Alumni-Veranstaltungen (Meetups, Workshops, Firmenexkursionen und Webinaren) schafft sie es auch, über das Studium hinaus mit den ehemaligen Studierenden verbunden zu bleiben. Alle Angebote dürfen übrigens auch von aktiv Studierenden genutzt werden.

Darüber hinaus bereitet es ihr große Freude, ihr Wissen und ihre Erfahrung als ehemalige Recruiterin weiterzugeben. Nach ihrem Studium der Wirtschaftswissenschaften arbeitete sie zunächst als Marketing-Koordinatorin an der ESB Business School der Hochschule Reutlingen. Dann folgte der Wechsel in die Recruiting-Abteilungen von Sixt, Microsoft und der Deutschen Bahn. Dort war Katharina Martin für das Recruiting von Studierenden als Praktikanten und Absolventen für den Direkteinstieg oder Traineeprogramme zuständig. „Mein Herz schlägt einfach für diese Zielgruppe und ich freue mich, wenn ich die Studierenden und Absolventen auf ihrem Karriereweg ein kleines Stück begleiten darf.“

Seit 2017 ist Katharina Martin für die SRH Fernhochschule tätig. Neben ihrer Arbeit als Alumni Relations Managerin leitet sie das Studienzentrum in der Leipziger Südvorstadt, wo sie die Studierenden mit Engagement und Herzblut betreut. Mit dem Fahrrad ist sie innerhalb von 15 Minuten vor Ort und hat natürlich, wie immer, ihren Laptop im Rucksack dabei.