Es geht um viel mehr als nur den Klimaschutz. Das Ziel ist unter anderem eine ausgewogene Aufteilung des Tages in Arbeit und Freizeit oder eine Rentenvorsorge, die auch im hohen Alter noch trägt. Im Interview spricht Prof. Dr. Michael Koch über die Herausforderungen der Zukunft und stellt das Zertifikat „CSR- und Nachhaltigkeitsmanagement“ der SRH Fernhochschule vor.

Was versteht man unter CSR- und Nachhaltigkeitsmanagement?

Viele Manager haben inzwischen verstanden, dass Geschäftspolitik und Strategien nicht nur profitabel, sondern auch in Bezug auf die Ziele und Werte der Gesellschaft wünschenswert sein sollten. Deswegen haben sich viele explizit der Corporate Social Responsibility (CSR) verpflichtet. Das CSR- und Nachhaltigkeitsmanagement umfasst klar artikulierte und kommunizierte Politiken und Praktiken von Unternehmen, welche die Geschäftsverantwortung für das Gemeinwohl widerspiegeln.

Inwiefern ist dieses Thema aktuell relevant?

Es handelt sich um ein Querschnittthema zwischen betriebswirtschaftlichem Handeln, gesellschaftlicher Verantwortung und Unternehmenskommunikation. Daher beschäftigt dieses Thema mittlerweile nicht nur große, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen. Denn für den wirtschaftlichen Erfolg ist mitentscheidend, dass Geschäftspolitik und -strategien mit den Zielen und Werten der Gesellschaft in Einklang stehen.

In welchen Bereichen sehen Sie die größten Herausforderungen?

Es gibt große Unterschiede in der CSR- und Nachhaltigkeitspraxis je nach Unternehmen, Branchen und Regionen. Die Kernbereiche reichen von Umweltbelangen bis hin zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Verwirklichung der Menschenrechte. Einige Unternehmen konzentrieren sich auf Philanthropie, andere berücksichtigen negative Externalitäten, also Beeinträchtigungen und Schäden von Dritten, die sich aus den Operationen der Unternehmen ergeben.

Nachhaltige Entwicklung beinhaltet die Integration von ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen. Dieses Ziel ist ohne eine nachhaltige Entwicklung von Unternehmen nicht zu erreichen. Unternehmerische Nachhaltigkeit (corporate sustainability) bedeutet in diesem Sinne, ökologische, soziale und ökonomische Anforderungen gleichermaßen in die unternehmerische Tätigkeit integriert zu berücksichtigen. Da dieser Themenbereich breit angelegt ist, sehen Unternehmen sich der Herausforderung gegenüber, aus ihrer Wertschöpfungskette heraus geeignete Bereiche und Maßnahmen zu bestimmen, durch welche sie zu einem nachhaltigen Wirtschaften beitragen können.

Was macht für Sie das Besondere am Thema Nachhaltigkeit aus?

CSR und Nachhaltigkeit sind absolute Zukunftsthemen. Die Menschheit wird von aktuell 7,6 Milliarden auf bis zu 10 Milliarden Menschen im Jahr 2050 wachsen. Der Klimawandel schreitet fort, die Umweltschäden durch das menschliche Handeln nehmen zu. Wir haben die Verantwortung, unseren Kindern und Enkeln eine lebenswerte und lebensfähige Zukunft zu ermöglichen. Genau darum geht es beim Thema CSR und Nachhaltigkeit – es geht um den Beitrag, den Unternehmen für eine bessere Zukunft leisten können und sollen.

Worum geht es bei dem Zertifikat „CSR- und Nachhaltigkeitsmanagement“?

Das Zertifikat „CSR und Nachhaltigkeitsmanagement“ greift die Problematik und Verantwortung zu einem nachhaltigen Wirtschaften auf. Die fortschreitende Globalisierung der Märkte und Monetarisierung vieler Lebensbereiche soll Wohlstand für alle bringen. Dabei wurde jedoch die Umwelt, die Mitmenschlichkeit und die Moral vielfach an den Rand gedrängt. Das Ziel der Menschheit muss es sein, nicht über Ihre Verhältnisse zu leben. Unternehmen tragen hierbei eine große gesellschaftliche Verantwortung.

Vor diesem Hintergrund vermittelt unser Zertifikat elementare Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaftsethik, CSR- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie Kommunikation. Das Wissen wird durch Fallstudien vertieft. Damit sind die Absolventen in der Lage passende Strategien konzipieren und umsetzen. Zudem können sie bei der Entwicklung und Einführung nachhaltiger Verfahren und Produkte tätig werden. Perspektiven bieten mittelständische und große Firmen, Nicht-Regierungsorganisationen, Beratungsunternehmen sowie öffentliche Arbeitgeber.

Für wen ist das Zertifikat interessant?

Für Beschäftigte in Unternehmen, die sich mit Fragen der nachhaltigen Entwicklung befassen. Diese können in strategischen Bereichen der Unternehmensentwicklung und -planung arbeiten sowie mit der Unternehmenskommunikation befasst sein. Weiterhin werden Mitarbeiter im NGO-Bereich angesprochen, wo Nachhaltigkeitsthemen eine große Rolle spielen, sowie Berater in Consulting-Unternehmen und Mitarbeiter im öffentlichen Bereich.

Über welche Kenntnisse verfügen die Absolventen?

Das Zertifikat vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse auf Hochschulniveau, mit denen sich in einem Unternehmen Strategien einer ökonomisch, sozial und ökologisch nachhaltigen Entwicklung erarbeiten, umsetzen und kommunizieren lassen.

Zur Person

Prof. Dr. Michael Koch ist Professor für Economics & Sustainability und Leiter des Hochschulzertifikats „CSR- und Nachhaltigkeitsmanagement“ an der SRH Fernhochschule. Zudem führten ihn diverse Stationen im Investmentbanking zu seiner Posititon als Finanzdirektor der Weltbank in Washington. Von 2013 bis 2017 war der promovierte Volkswirt Direktor beim Global Corp Diversity Trust, zuständig für Finanzen, Geberbeziehungen und Kommunikation.